exhibition

Der Sturm. Neue Kunst


ID: 1040, Status: proof read
Exhibition period:
Nov 14‒30, 1915
Type:
group
Organizing Bodies:
Quickstats
Catalogue Entries: 46
Artists: 9
Gender: female: 3, male: 6
Nationalities: 4
collapse all Catalogue View List View
Date Title City Venue Type
Date Title City Venue # of common Artists
1915 Der Sturm. Dreissigste Ausstellung Berlin Der Sturm [venues] 5 artists
1914 Der Sturm. Neunundzwanzigste Ausstellung Berlin Der Sturm [venues] 3 artists
1915 Sammlung Walden. Gemälde, Zeichnungen, Plastiken Berlin Der Sturm [venues] 8 artists
1915 Der Sturm. Zweiunddreißigste Ausstellung. Schwedische Expressionisten Berlin Der Sturm [venues] 2 artists
Dec 18, 1911‒Jan 3, 1912 Der Blaue Reiter. Die Erste Ausstellung der Redaktion Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 3 artists
Mar 1914 Der Sturm. Dreiundzwanzigste Ausstellung. Berlin Der Sturm [venues] 2 artists
1913 Der Blaue Reiter. Gemälde-Ausstellung Berlin Der Sturm [venues] 3 artists
1914 Der Blaue Reiter Berlin Der Sturm [venues] 3 artists
Mar 12‒Apr 10, 1912 Der Sturm. Erste Ausstellung. Der Blaue Reiter. Franz Flaum. Oskar Kokoschka. Expressionisten Berlin Gilka-Villa 3 artists
Mar 14‒28, 1914 Woodcut Prints [Mokuhanga tenrankai mokuroku] Tokyo Hibiya Art Museum 3 artists
Jun 1914 VII. Ausstellung. Rheinische Expressionisten Berlin Neue Galerie 2 artists
May 9‒27, 1914 Paul Baum, Walter Ophey. Rheinische Expressionisten Dusseldorf Galerie Alfred Flechtheim 2 artists
Jan 1914 Expressionistische Ausstellung / Die neue Malerei Dresden Galerie Ernst Arnold 4 artists
Jul 7‒31, 1912 Moderner Bund. [II. Ausstellung] Zurich Kunsthaus Zürich 2 artists
Sep 20‒Dec 1, 1913 Der Sturm. Erster Deutscher Herbstsalon Berlin Lepke-Räume 6 artists
Feb 1912 Die zweite Ausstellung der Redaktion. Der Blaue Reiter. Schwarz-Weiss Munich Hans Goltz 2 artists
Nov 18, 1911‒Jan 31, 1912 Neue Secession Berlin. IV. Ausstellung. Gemälde. Berlin Räumlichkeiten der Neuen Secession 2 artists
Nov 7‒Dec 8, 1913 Moderne Kunst Kring (Cercle de l'Art Moderne) Amsterdam Stedelijk Museum 2 artists
May 4‒Jun 25, 1913 A Művészház nemzetközi Postimpresszionista kiállitása [International Post-Impressionist Exhibition in the Művészház] Budapest Művészház 3 artists
Jan 23‒Feb 26, 1912 Выставка Картин Общества Художников "Бубновый Валет" [Vy'stavka Kartin Obshhestva Khudozhnikov "Bubnovy'j Valet" : Exhibition of Paintings by "Jack of Diamonds Association of Artists"] Moscow Moscow (exact location unknown) 2 artists
Oct 1912 Neue Kunst. Erste Gesamt-Ausstellung Munich Hans Goltz 2 artists
Oct 12, 1913‒Jan 16, 1914 Post-Impressionist and Futurist Exhibition London Doré Gallery 2 artists
Oct 1911 Kunst unserer Zeit in Cölner Privatbesitz Cologne Wallraf-Richartz-Museum 2 artists
May 25‒Sep 30, 1912 Internationale Kunstausstellung des Sonderbundes Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler zu Cöln Cologne Städtische Ausstellungshalle am Aachener Tor 2 artists
Opening Hours
daily: 9am - sundown
Catalogue
Der Sturm. Neue Kunst. Berlin: Verlag Der Sturm 1915.
Nr. of pages: [PDF page number: 8], - printer: Carl Hause, Berlin SO, Mariannenplatz 23.
Holding Institution: online: Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Munich
Preface
Walden, Herwarth: Das Wissen um die Kunst, 2 p.

"Ich bin nicht der Meinung, daß es um die Kunst heute schlechter seht. Es stehen nur zu viele um die Kunst herum. Sie packen sie mit stumpfen Sinnen an, sie befühlen sie, ohne zu fühlen, sie bedenken sie ohne Bedenken. Sie stellen sich vor die Kunst, ohne sie sich vorstellen zu können. Sie finden die Kunst gesucht, weil sie Gesuchtes nicht finden. Sie suchen die Natur, die sie nicht kennen. Sie kennen die Natur nicht, weil sie außer ihnen ist. Sie sind von Kunst außer sich, weil die Kunst sich in sie zwängt. Sie sind bezwungen. Dieses Lachen, dieses Höhnen ist die Verzweiflung des Unterliegenden, das Aufleben des Lebendigen gegen ihr Totes. Sie werden von dem Erlebnis geschüttelt. Ihre Kindergehirne kreisen. Das Leben reißt ihnen, müßigen Zuschauern, die Mäuler offen, sie klammern sich schreiend an Begriffe, die sich vor ihnen lösen, sie fassen in die Bilder, die sie schon längst gefaßt haben. Sie zerren an einem Zipfel der Kunst, weil sie ihnen zu groß ist. Sie nörgeln, kleine Kinder, die nicht Schritt halten können. Die Sonne scheint und die Kunst leuchtet, auch wenn Kinder noch nicht erwacht sind. Wären sie Kinder, wenn sie erwachten. Sie würden sehen, daß die Sonne eine schöne Kugel ist, wie eine Schützenscheibe, mit der man spielen kann. Sie würden sich im Urwaldgestrüpp der Farben fürchten. Sie wüßten, daß die Bäume in den Himmel wachsen und daß der Himmel in die Erde reicht. Das alles und vieles andere Schöne würden sie wahrnehmen, wenn sie Kinder oder Künstler wären. Aber solange sie es nicht sind, solange wissen sie nur, daß die Sonne nach verschiedenen Millionen Jahren ausgebrannt sein wird, daß man sich im Urwald nicht zu fürchten braucht, daß die Bäume nicht in den Himmel wachsen und daß der Horizont eine Vorstellung ist, so eng wie das, was sie denken nennen.
Die Natur ist das brave Leuten der Wunder bar. Natur, das weiß man, wie das gemacht wird. Gewitter, elektrische Entladung. Was ist Elektrizität? Elektrizität entsteht dadurch, daß man. Entsteht? Geburt, eine höchst einfache Angelegenheit. Das eine Organ tut dazu dieses, das andere jenes. Das Denken geschieht durch das Gehirn. Man weiß noch viel mehr von der Natur. Blutkreislauf, Bakterien. Kampf ums Dasein. Atome. Elemente. Alles höchst einfache Sachen. Die Natur kennt man. Alles ist höchst natürlich. Findet man das nicht natürlich, so liegt eben ein Dämmerzustand vor. Wieder eine höchst natürliche Erklärung. Ein dauernder Dämmerzustand ist Geisteskrankheit. Alles ebenso einfach wie natürlich. Und die Wissenschaft, die es so herrlich weit gebracht hat und ganz genau weiß, wie es die Natur macht, soll mit dem bißchen Kunst nicht fertig werden? Wo die Kunst doch nur die Natur natürlich nachahmt. Bei Menschen hat die Wissenschaft wenigstens einen Blutkreislauf festgestellt. Die Kunst hat nur eine Oberfläche. Die Kunstgelehrten haben die Bilder offenbar experimentell zerschnitten und erfahrungsgemäß festgestellt, daß in ihnen nur Leinenfäden enthalten sind. Also Blut hat die Kunst nicht. Farben sind Fabrikware. Gefühltes kann man nicht malen, und die Existenz der Seele und des Geistes ist nicht nachgewiesen. Nur wie alles aussieht, das weiß man genau. Und wenn etwas nicht so aussieht, wie man es weiß, so ist das eben keine Kunst. Die Kunstgelehrten wissen, was Kunst ist. Nämlich das, was sie nicht wissen.
Wir wissen es, meine Freunde, aber wir sagen es nicht. Weil es so unsagbar schön ist.“
Catalogue Structure
"Vorwort", n.p.
"Verzeichnis", cat. no. 1-47, 3 p.

+Gender Distribution (Pie Chart)

+Artists’ Age at Exhibition Start(Bar Chart)

+Artists’ Nationality(Pie Chart)

+Exhibiting Cities of Artists(Pie Chart)

+Types of Work(Pie Chart)

+Catalogue Entries by Nationality(Pie Chart)

Name Date of Birth Date of Death Nationality # of Cat. Entries
Heinrich Campendonk 1889 1957 DE 5
Jacoba van Heemskerck van Beest 1876 1923 NL 3
Isaac Grünewald 1888 1946 SE 1
Sigrid Hjertén 1885 1948 SE 1
Othone Coubine 1883 1969 CZ 3
Franz Marc 1880 1916 DE 21
Carl Mense 1886 1965 DE 2
Georg Muche 1895 1987 DE 3
Gabriele Münter 1877 1962 DE 7
Recommended Citation: "Der Sturm. Neue Kunst." In Database of Modern Exhibitions (DoME). European Paintings and Drawings 1905-1915. Last modified Nov 25, 2019. https://exhibitions.univie.ac.at/exhibition/1040