exhibition

Van Gogh. Gauguin.


ID: 150, Status: proof read
Exhibition period:
Mar‒Apr 15, 1908
Type:
group
Organizing Bodies:
Kunstsalon W. Zimmermann
Quickstats
Catalogue Entries: 33
Types of Work: unknown: 33
Artists: 9
Gender: female: 0, male: 8
Nationalities: 3
collapse all Catalogue View List View
Date Title City Venue Type
Date Title City Venue # of common Artists
Jul‒Aug 1905 Tentoonstelling van Schilderijen en Teekeningen door Vincent Van Gogh [Exhibition of Paintings and Drawings by Vincent van Gogh] Amsterdam Stedelijk Museum 2 artists
Apr 20‒May 15, 1910 Prima Mostra italiana dell'Impressionismo, opere di Paul Cézanne, Edgar Degas, Jean-Louis Forain, Paul Gauguin, Henri Matisse, Claude Monet, Camille Pissarro, Pierre-Auguste Renoir, Medardo Rosso, Henri Toulouse-Lautrec, Vincent Van Gogh Florence Lyceum Club 2 artists
Jul 20‒Aug 5, 1911 La Montagne Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 3 artists
Jan 1914 Moderne Franzosen Vienna Galerie Arnot 3 artists
May 15‒16, 1908 Tableaux Modernes. Aquarelles, Dessins et Pastels Paris Hôtel Drouot 3 artists
Jan 1913 Francia Impresszionisták (Manet) és Herman Lipót gyüjteményes kiállítása [Exhibition of the French Impressionists (Manet) and the Collected Works of Lipót Herman] Budapest Ernst Múzeum 2 artists
Dec 1913‒Jan 18, 1914 Französische Meister Vienna Galerie Miethke 2 artists
Feb 1913 Privatsammlung Dr. Oskar Reichel. Wien Vienna Galerie Miethke 2 artists
beg/01/1913 - 20/01/1913 XV. Jahrgang. 1912-13. Dritte Ausstellung. [Sammlung Gottlieb Friedrich Reber, Barmen] Berlin Paul Cassirer 3 artists
Nov 14‒30, 1907 Fleurs et Natures Mortes Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 3 artists
Mar‒Apr 1913 Kollektion Moderner Franzosen Vienna Galerie Arnot 2 artists
Jun 26‒Jul 13, 1911 L'Eau Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 3 artists
07/1913 - end/09/1913 [XV. Jahrgang. 1912/13. Zehnte Ausstellung. Sommerausstellung] Berlin Paul Cassirer 2 artists
Jul 18‒Sep 30, 1912 Die klassische Malerei Frankreichs im 19. Jahrhundert Frankfurt am Main Gebäude des Frankfurter Kunstvereins 3 artists
Oct‒Nov 1913 Erste Ausstellung Berlin Neue Galerie 2 artists
Nov 8, 1910‒Jan 15, 1911 Manet and the Post-Impressionists London Grafton Galleries 2 artists
Sep 1913 A XIX. század nagy francia mesterei [The Great French Masters of the XIX. Century] Budapest Ernst Múzeum 3 artists
Dec 19‒30, 1910 La Faune Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 3 artists
1908 Exposition Permanente Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
Oct 15‒Nov 8, 1908 XI. Jahrgang. Winter 1908/09. II. Ausstellung. [Kollektion Lovis Corinth. Ausstellung "Stilleben"] Berlin Paul Cassirer 2 artists
Jan‒Feb 1914 Ausstellung Preis-Konkurrenz C.R. [Carl Reininghaus]. Werke der Malerei Vienna Kunstsalon Pisko 2 artists
Mar 12‒Apr 17, 1910 La Libre Esthétique. L'Évolution du Paysage Brussels Brussels (exact location unknown) 3 artists
Oct 24‒Dec 2, 1912 XV. Jahrgang. 1912-13. Erste Ausstellung. [Galerie-Ausstellung] Berlin Paul Cassirer 2 artists
May 17‒28, 1910 Nus Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
Oct‒Nov 1907 Třiadvacátá výstava Spolku výtvarných umělců Manes v Praze 1907. Francouzští impressionisté [Twenty-third Exhibition of the Union of Fine Artists Manes in Prague 1907. French Impressionists] Prague [Pavilion in Kinsky Garden] 2 artists
Dec 16, 1907‒Jan 4, 1908 Portraits d'Hommes Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 4 artists
Oct‒Nov 1913 Eröffnungsausstellung. Kölnischer Kunstverein Cologne Gemäldegalerie des Kölnischen Kunstvereins 2 artists
Apr 27‒Jun 19, 1910 Nemzetközi Impresszionista kiállítás [International Impressionist Exhibition] Budapest Művészház 3 artists
Apr 18‒30, 1910 D'après les maîtres Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
Nov 1909 Eröffnungs-Ausstellung November 1909. Moderne Galerie München Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 2 artists
Oct 1‒Nov 1, 1908 VIII. Serie Französische Impressionisten Zurich Zurich (exact location unknown) 2 artists
May 1907 Tavaszi kiállitás. Gauguin, Cézanne stb. művei [Spring Exhibition. Works of Gauguin, Cézanne etc.] Budapest Nemzeti Szalon 3 artists
Oct 1912 Neue Kunst. Erste Gesamt-Ausstellung Munich Hans Goltz 2 artists
Apr 28‒May 19, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] Boston Copley Hall 2 artists
Oct 12, 1913‒Jan 16, 1914 Post-Impressionist and Futurist Exhibition London Doré Gallery 2 artists
May 9‒12, 1914 Collection Roger Marx. Tableaux, Pastels, Dessins, Aquarelles, Sculptures Paris Galerie Manzi, Joyant 2 artists
1910 Katalog-Auszug eines Teiles der im Besitze der Modernen Galerie befindlichen Werke Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 2 artists
Aug‒Sep 1913 Neue Kunst. II.Gesamtausstellung Munich Hans Goltz 2 artists
Mar 19‒22, 1907 Collection de M. George Viau (Deuxième Vente) Paris Galeries Durand-Ruel 2 artists
May‒Oct 1909 Internationale Kunstschau Wien Vienna Gebäude der Kunstschau Wien 2 artists
Oct‒Nov 1910 Ausstellung französischer Kunst des 18., 19. und 20. Jahrhunderts Leipzig Museum der bildenden Künste 2 artists
1912 Выставка сто лет французской живописи (1812-1912) [Vy'stavka sto let franczuzskoj zhivopisi (1812-1912) : Exhibition 100 Years of French Painting (1812-1912)] Saint Petersburg Institut Francais de St. Pétersbourg 3 artists
Apr 12‒Sep 30, 1914 Erste Ausstellung der Freien Secession Berlin Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
May 25‒Sep 30, 1912 Internationale Kunstausstellung des Sonderbundes Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler zu Cöln Cologne Städtische Ausstellungshalle am Aachener Tor 2 artists
Mar 24‒Apr 16, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] Chicago The Art Institute of Chicago 2 artists
Feb 1‒Mar 31, 1914 Internationale Ausstellung in der Kunsthalle Bremen Bremen Kunsthalle Bremen 2 artists
Feb 17‒Mar 15, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] New York Armory of the 69th Infantry 3 artists
1912 Sommaire des Peintures et Sculptures de l'École Contemporaine exposées dans les Galeries du Musée National du Luxembourg Paris Musée National du Luxembourg 4 artists
Feb 17‒Apr 15, 1906 Internationale Kunstausstellung Bremen Bremen Kunsthalle Bremen 2 artists
May 1‒Oct 20, 1907 Internationale Kunstausstellung Mannheim Mannheim Kunsthalle Mannheim 2 artists
Catalogue
Van Gogh. Gauguin. Kunst Salon W. Zimmermann 1908.
Nr. of pages: 8 [PDF page number: 20].
Holding Institution: Bayerische Staatsbibliothek
Preface
Z., W.: [no title], p. 3-6.

"VINCENT VAN GOGH wurde am 30. März 1853 in Grot
Zundert, einem niederländischen Dorfe der Provinz Nord-Brabant,
geboren. Sein Vater war dort Pastor. Bis zu seinem 23. Jahre war
Vincent van Gogh im Haag, in London und in Paris in den Häusern der
Kunsthandlung Goupil beschäftigt. 1876 entsagte er dieser Tätigkeit,
folgte seinem Drange Schullehrer zu werden, und ließ sich als solcher in
England nieder. Aber nur für kurze Zeit. Bestärkt durch seinen Vater,
wollte er Geistlicher werden, ging 1877 nach Amsterdam, studierte dort
Theologie, kam unbefriedigt von diesem Studium wieder zurück, um im
Jahre darauf in der Borinage als Evangelist bei den Mienenarbeitern auf-
zutreten. Seine ersten Zeichenversuche fallen in diese Zeit. Zum
Schrecken seiner Eltern gab er auch diesen Posten wieder auf, fuhr
nach Brüssel und im Jahre 1881 wieder in die Heimat, wo er für sich
zeichnete und durch seinen Schwager, den Malern Anton Mauve, in
Dessen Atelier im Haag das Malen lernte. In der Provinz Drenthe
und in Brabant malte er auf eigene Faust eine Reihe kerniger
Bilder aus dem dortigen Bauernleben, ging 1885 auf die Akademie in
Antwerpen und im Jahre 1886 nach Paris, wo ihn sein Bruder, der
Kunsthändler Theodor van Gogh, ein außergewöhnlich kunstsinniger
und hochgebildeter Mann, in den Kreis der Impressionisten einführte.
Damals lernte er Gauguin und Emil Bernard kennen, die seine besten
Freunde wurden. Lange hielt er, der so eng mit dem Leben auf dem
Lande verwachsen war, das Großstadtgetriebe nicht aus und zog nach
dem Süden, nach Arles und später nach San Remi. Dort fühlte sich der
große Idealist frei und konnte ganz seiner Kunst und seinen Träumen,
in denen er alle Menschen beglückt sah, leben. Er malte mit einer
so flammenden Begeisterung und Energie wie wohl selten ein Anderer.
Meier-Graefe sagt: "Alle seine Bilder sind Kämpfe, Kämpfe im wört-
lichen Sinne, er malte, während ein Sessel von dem Mistral ge-
schüttelt wurde; die Effekte, die er suchte, dauerten manchmal nur
kurze Momente und mußten in einer Sitzung bewältigt werden."
Ferner: - "Er malte seiner Bilder nicht, er stieß sie aus wie
vor Anstrengung kochenden Atem." In der Zeitspanne von 1887 bis
1889 hat er in paar hundert Bilder geschaffen. Seine Bilder sind
Kinder einer großen, mächtig bewegten Seele, Darstellungen der Natur
von erschütternder Tiefe und Macht und von grandioser Farbenpracht.
"Vielleicht hat es überhaupt nie einen Menschen gegeben, der so tief
In das, was uns heute als künstlerisch erscheint, eingedrungen ist -
ohne es zu ahnen", sagte ebenfalls Meier-Graefe über van Gogh.
Schwer nervenleidend, begab sich der Künstler im Jahre 1890
freiwillig in die Nervenheilanstalt in Auvers-sur-Oise, wohin er seinen
geliebten Freund Gauguin berief. In gemeinsamer Arbeit entstand
trotz seiner Krankheit eine Reihe herrlicher Bilder. Immer tiefer
sanken die Nebel des Wahnsinns auf ihn herab und nach einem
furchtbaren Anfalle reiste Gauguin tieferschüttert ab. - in einem
lichten Momente jagte sich Vincent van Gogh die todbringende Kugel
in den Leib, sprach noch klar und ruhig mit Dr. Gachet, seinem stän-
digen Begleiter, der ihn und seine Kunst stets verstanden hatte, die
Nacht und den folgenden Tag über Kunst und anderes Schöne, in-
dem er dabei noch manche Pfeife rauchte. Er starb am 29. Juni 1890.
Um Vincent van Gogh richtig zu verstehen, muß man seine Briefe
lesen, die er an seinen Bruder und Bernard richtete. *) Es gehört sicherlich zu dem Schönsten, was je ein Maler niederschrieb.
*) Bruno Cassirers Verlag, Berlin.

PAUL GAUGUIN ist am 7. Juni 1848 in Paris geboren. Er
Führte ein wildbewegtes Leben, brannte seiner Mutter schon mit 14
Jahren durch und wurde Matrose. Nach einer Reihe von Jahren
kehrte er nach Paris zurück und wurde Bankbeamter, verdiente viel
Geld, verheiratete sich und schien ein braver Familienvater werden
zu wollen, bis ihn plötzlich Bilder von Pissarro und Guillaumin der-
art begeisterten, daß ihn die Sehnsucht, Maler zu werden, aus seiner
Ruhe herausriß. Er war ein Universalgenie. Was er anpackte, gelang
Ihm. Ein glänzender Redner, Dichter, Bildhauer, Maler, Keramiker,
war er auch ein brillanter Sportsman, ein hervorragender Fechter
und Billardspieler. Mit 30 Jahren begann er seine Malerkarriere, und
zwar sofort mit bedeutendem künstlerischen Erfolge. 1886 ging er
in die Bretagne. Wie van Gogh in Holland, so malte er dort die
derben Bauerntypen. 1887 reiste er nach Martinique. 188 wieder in
Paris, veranstalteten seine Freunde eine Ausstellung seiner Bilder bei
Boussod & Valadon. Bald darauf zog er zu van Gogh nach Arles, wo
die beiden gemeinsam ihrer Kunst lebten, bis Gauguin nach einer durch
den immer stärker zutage tretenden Wahnsinn des armen Freundes
veranlaßten entsetzlichen Szene abreiste. Die Sehnsucht nach den
Tropen, die er als Matrose lieben gelernt hatte, packte ihn, den Farben-
freudigen, mit Allgewalt und dank seiner Freunde, die ihm durch den
Erlös eines Theaterabends (21. Mai 1891 im Vaudeville) die Mittel
schufen, konnte er diesen Plan verwirklichen und nach seinem über
alles geliebten Tahiti reisen. Als er 1893 wieder nach Paris voller Hoff-
nungen und Stolz mit seinem wundervollen Buch Noa Noa (einem
Werke vom einer Schönheit und einem Zauber, die es zu den vor-
nehmsten Dichtungen der modernen Literatur erheben) und einer
Serie herrlicher Bilder kam, erlebte er eine furchtbare Enttäuschung.
Niemand verstand seine Werke, ja man wollte sich überhaupt nicht
Die Mühe geben, sich in diese exotischen Schöpfungen zu vertiefen.
Nach einer trostlosen Auktion seiner Bilder zog er wieder nach Tahiti,
um nie mehr Europa zu betreten.
Am 9. Mai 1903 starb Gauguin auf der Insel Dominique.
Berufene Schilderer haben die Kunst der beiden Meister in treff-
Lichen Worten gewürdigt - es sei hier besonders auf Meier-Graefes
"Entwicklungsgeschichte der Modernen Malerei" verwiesen.
Möge diese kleine, aber aus den besten Werken der beiden
Künstler zusammengestellte Ausstellung dazu beitragen, dem Ver-
ständnis Vincent van Goghs und Gauguin in München eine breitere
Grundlage zu gewinnen.
W.Z."
Additional Notes
Opening date taken from:

+Gender Distribution (Pie Chart)

+Artists’ Age at Exhibition Start(Bar Chart)

+Artists’ Nationality(Pie Chart)

+Exhibiting Cities of Artists(Pie Chart)

+Catalogue Entries by Type of Work(Pie Chart)

+Catalogue Entries by Nationality(Pie Chart)

Name Date of Birth Date of Death Nationality # of Cat. Entries
Vincent van Gogh 1853 1890 NL 13
Paul Gauguin 1848 1903 FR 8
Siebe Johannes ten Cate 1858 1908 NL 5
James Tissot 1836 1902 FR 2
Maurice-Quentin de La Tour 1704 1788 FR 1
L. Lucas 1
Gustave Courbet 1819 1877 FR 1
Jean Jacques Henner 1829 1905 FR 1
Jean-Baptiste Monnoyer 1636 1699 FR 1
Recommended Citation: "Van Gogh. Gauguin.." In Database of Modern Exhibitions (DoME). European Paintings and Drawings 1905-1915. Last modified May 23, 2019. https://exhibitions.univie.ac.at/exhibition/150