exhibition

Privatsammlung Dr. Oskar Reichel. Wien


ID: 532, Status: proof read
Exhibition period:
Feb 1913
Type:
group
Organizing Bodies:
Quickstats
Catalogue Entries: 77
Artists: 16
Gender: female: 0, male: 15
Nationalities: 6
collapse all Catalogue View List View
Date Title City Venue Type
Date Title City Venue # of common Artists
Jul‒Aug 1905 Tentoonstelling van Schilderijen en Teekeningen door Vincent Van Gogh [Exhibition of Paintings and Drawings by Vincent van Gogh] Amsterdam Stedelijk Museum 3 artists
Jan 6‒Jan 1912 A Neukunst Wien vendégművészeinek kiállítása 1912 [Exhibition of the Guest Artists of the New Art Group Vienna 1912] Budapest Művészház 3 artists
1912 Exposition d'Art Moderne Paris Galerie Manzi, Joyant & Cie. 4 artists
Jan 1913 Francia Impresszionisták (Manet) és Herman Lipót gyüjteményes kiállítása [Exhibition of the French Impressionists (Manet) and the Collected Works of Lipót Herman] Budapest Ernst Múzeum 4 artists
Dec 1913‒Jan 18, 1914 Französische Meister Vienna Galerie Miethke 4 artists
Apr 20‒May 15, 1910 Prima Mostra italiana dell'Impressionismo, opere di Paul Cézanne, Edgar Degas, Jean-Louis Forain, Paul Gauguin, Henri Matisse, Claude Monet, Camille Pissarro, Pierre-Auguste Renoir, Medardo Rosso, Henri Toulouse-Lautrec, Vincent Van Gogh Florence Lyceum Club 3 artists
Mar 8‒Apr 6, 1913 Bund Österreichischer Künstler és Gustav Klimt gyüjteményes kiállitása [Exhibition of the Bund Österreichischer Künstler and the Collected Works Gustav Klimt] Budapest Művészház 5 artists
Oct 24‒Dec 2, 1912 XV. Jahrgang. 1912-13. Erste Ausstellung. [Galerie-Ausstellung] Berlin Paul Cassirer 6 artists
Jan‒Feb 1914 Ausstellung Preis-Konkurrenz C.R. [Carl Reininghaus]. Werke der Malerei Vienna Kunstsalon Pisko 5 artists
Feb 1911 Hagenbund. Sonderausstellung Malerei und Plastik Vienna Räume des Künstlerbundes Hagen - Zedlitzgasse 3 artists
Dec 1912 Ausstellung von Werken Moderner Franzosen Vienna Galerie Arnot 3 artists
Jan 1914 Moderne Franzosen Vienna Galerie Arnot 4 artists
May 15‒16, 1908 Tableaux Modernes. Aquarelles, Dessins et Pastels Paris Hôtel Drouot 4 artists
Oct‒Nov 1911 Französische Impressionisten Vienna Galerie Arnot 2 artists
Dec 19, 1904‒Jan 19, 1905 [VII. Jahrgang. III. Ausstellung] Berlin Paul Cassirer 2 artists
Jan 9‒Feb 1913 Die Neue Kunst Vienna Galerie Miethke 5 artists
Oct 15‒Nov 8, 1908 XI. Jahrgang. Winter 1908/09. II. Ausstellung. [Kollektion Lovis Corinth. Ausstellung "Stilleben"] Berlin Paul Cassirer 4 artists
beg/01/1913 - 20/01/1913 XV. Jahrgang. 1912-13. Dritte Ausstellung. [Sammlung Gottlieb Friedrich Reber, Barmen] Berlin Paul Cassirer 4 artists
Jul 18‒Sep 30, 1912 Die klassische Malerei Frankreichs im 19. Jahrhundert Frankfurt am Main Gebäude des Frankfurter Kunstvereins 5 artists
Mar 1914 Der Sturm. Dreiundzwanzigste Ausstellung. Berlin Der Sturm [venues] 2 artists
Nov 14‒30, 1907 Fleurs et Natures Mortes Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 4 artists
19/01/1912 - end/02/1912 Französische Meister Vienna Galerie Miethke 2 artists
Mar 2‒4, 1907 Collection de M. George Viau Paris Galeries Durand-Ruel 3 artists
Sep 1913 A XIX. század nagy francia mesterei [The Great French Masters of the XIX. Century] Budapest Ernst Múzeum 5 artists
Dec 19‒30, 1910 La Faune Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 5 artists
Mar‒Apr 15, 1908 Van Gogh. Gauguin. Munich Kunstsalon W. Zimmermann 2 artists
May 14‒16, 1914 Collection de M. Herbert Kullmann (de Manchester) Paris Hôtel Drouot 2 artists
May 9‒Jun 3, 1908 X. Jahrgang. 1907/1908. X. Ausstellung. Francisco de Goya Berlin Paul Cassirer 2 artists
07/1913 - end/09/1913 [XV. Jahrgang. 1912/13. Zehnte Ausstellung. Sommerausstellung] Berlin Paul Cassirer 3 artists
Jun 26‒Jul 13, 1911 L'Eau Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 4 artists
Oct 1‒Nov 1, 1908 VIII. Serie Französische Impressionisten Zurich Zurich (exact location unknown) 5 artists
May 17‒28, 1910 Nus Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 4 artists
May 1912 [Der Sturm]. Dritte Ausstellung. Graphik Berlin Der Sturm [venues] 2 artists
Oct‒Nov 1913 Erste Ausstellung Berlin Neue Galerie 3 artists
16/03/1906 - mid/06/1906 [VIII. Jahrgang. VII. Ausstellung. Französische Meister] Berlin Paul Cassirer 2 artists
Nov 1909 Impressionisten - Ausstellung Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 2 artists
Nov 8, 1910‒Jan 15, 1911 Manet and the Post-Impressionists London Grafton Galleries 3 artists
Mar 4‒25, 1913 XV. Jahrgang. 1912-13. Sechste Ausstellung Berlin Paul Cassirer 2 artists
Oct‒Nov 1907 Třiadvacátá výstava Spolku výtvarných umělců Manes v Praze 1907. Francouzští impressionisté [Twenty-third Exhibition of the Union of Fine Artists Manes in Prague 1907. French Impressionists] Prague [Pavilion in Kinsky Garden] 4 artists
Aug‒Sep 1913 Neue Kunst. II.Gesamtausstellung Munich Hans Goltz 6 artists
Oct‒Nov 1913 Eröffnungsausstellung. Kölnischer Kunstverein Cologne Gemäldegalerie des Kölnischen Kunstvereins 4 artists
Mar 1, 1913 Französische Impressionisten Vienna Galerie Miethke 2 artists
May‒Oct 1909 Internationale Kunstschau Wien Vienna Gebäude der Kunstschau Wien 7 artists
Jun 7‒8, 1911 Collection Henry Bernstein Paris Hôtel Drouot 2 artists
Mar 12‒Apr 17, 1910 La Libre Esthétique. L'Évolution du Paysage Brussels Brussels (exact location unknown) 4 artists
Apr 27‒Jun 19, 1910 Nemzetközi Impresszionista kiállítás [International Impressionist Exhibition] Budapest Művészház 5 artists
Nov 22‒23, 1910 Collection de M. Albert Bernier Paris Hôtel Drouot 3 artists
Oct 1912 Neue Kunst. Erste Gesamt-Ausstellung Munich Hans Goltz 4 artists
Mar 5‒22, 1908 X. Jahrgang. 1907/1908. VII. Ausstellung. [Kollektion Vincent van Gogh] Berlin Paul Cassirer 2 artists
Mar 19‒22, 1907 Collection de M. George Viau (Deuxième Vente) Paris Galeries Durand-Ruel 5 artists
May 20‒22, 1911 Vente au bénéfice du Monument Cézanne Paris Hôtel Drouot 2 artists
Jul 20‒Aug 5, 1911 La Montagne Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
Mar‒Apr 1913 Kollektion Moderner Franzosen Vienna Galerie Arnot 2 artists
Jun 8‒16, 1914 Le Paysage du Midi Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
1913 XXVI. Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 5 artists
ca/04/1911 - 14/05/1911 XIII. Jahrgang. Winter 1910/1911. X. Ausstellung. [Sammlung Maurice Masson, Paris] Berlin Paul Cassirer 2 artists
Apr 18‒30, 1910 D'après les maîtres Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 3 artists
May 9‒12, 1914 Collection Roger Marx. Tableaux, Pastels, Dessins, Aquarelles, Sculptures Paris Galerie Manzi, Joyant 4 artists
Mar 23‒Apr 1912 Hagenbund. Frühjahrsausstellung. [35. Ausstellung] Vienna Räume des Künstlerbundes Hagen - Zedlitzgasse 3 artists
Nov 1909 Eröffnungs-Ausstellung November 1909. Moderne Galerie München Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 3 artists
Nov 13‒Dec 4, 1909 Natures Mortes et Fleurs (Peintures) Paris Galerie Eug. Blot 2 artists
1908 Exposition Permanente Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
Dec 16, 1907‒Jan 4, 1908 Portraits d'Hommes Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 5 artists
Dec 10‒31, 1907 Exposition de Cent Vingt Tableautins, Peintures, Aquarelles, Pastels et Dessins Paris Galerie Eug. Blot 3 artists
Nov 1913 Internationale Schwarz-Weiss-Ausstellung Vienna Opernring 19 2 artists
May 25‒Sep 30, 1912 Internationale Kunstausstellung des Sonderbundes Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler zu Cöln Cologne Städtische Ausstellungshalle am Aachener Tor 7 artists
Apr 28‒May 19, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] Boston Copley Hall 3 artists
Feb 1‒Mar 31, 1914 Internationale Ausstellung in der Kunsthalle Bremen Bremen Kunsthalle Bremen 7 artists
Mar 7‒Apr 12, 1909 La Libre Esthétique. Seizième Exposition Brussels Brussels (exact location unknown) 2 artists
Mar 8‒Apr 13, 1913 Interprétations du Midi Brussels Brussels (exact location unknown) 2 artists
Oct‒Nov 1912 Sammlungen Richard Muther, Ludwig Hevesi Vienna Galerie Miethke 2 artists
Jan 1914 Expressionistische Ausstellung / Die neue Malerei Dresden Galerie Ernst Arnold 2 artists
Jul‒Sep 1907 Salon des Beaux-Arts d'Ostende Ostend Casino Kursaal Oostende 2 artists
May 1907 Tavaszi kiállitás. Gauguin, Cézanne stb. művei [Spring Exhibition. Works of Gauguin, Cézanne etc.] Budapest Nemzeti Szalon 3 artists
Apr 12‒Sep 30, 1914 Erste Ausstellung der Freien Secession Berlin Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 5 artists
Apr 1910 Zwanzigste Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 4 artists
Jun 1‒Nov 16, 1908 Kunstschau Wien Vienna Gebäude der Kunstschau Wien 3 artists
Oct 12, 1913‒Jan 16, 1914 Post-Impressionist and Futurist Exhibition London Doré Gallery 2 artists
Mar 1‒Apr 5, 1908 La Libre Esthétique, Salon Jubilaire Brussels Brussels (exact location unknown) 2 artists
1910 Katalog-Auszug eines Teiles der im Besitze der Modernen Galerie befindlichen Werke Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 2 artists
Nov 1910‒Jan 1911 Einundzwanzigste Ausstellung der Berliner Secession. Zeichnende Künste Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 3 artists
Oct 1911 Kunst unserer Zeit in Cölner Privatbesitz Cologne Wallraf-Richartz-Museum 2 artists
May 1‒Oct 20, 1907 Internationale Kunstausstellung Mannheim Mannheim Kunsthalle Mannheim 6 artists
1906 Elfte Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 3 artists
Feb 17‒Mar 15, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] New York Armory of the 69th Infantry 6 artists
Feb 17‒Apr 15, 1906 Internationale Kunstausstellung Bremen Bremen Kunsthalle Bremen 5 artists
Dec 1907 Modern francia nagymesterek tárlata. Magyar müvészek karácsonyi művásárja és az Éremkedvelők Egyesületének kiállitása [Exhibition ot the Great French Masters. Christmas Artfair of the Hungarian Artists and the Exhibition of the Medal Appreciation Association] Budapest Nemzeti Szalon 2 artists
Feb‒Jun 1915 Terza esposizione Internazionale d'Arte della "Secessione" Rome Palazzo dell'Esposizone 4 artists
1912 Выставка сто лет французской живописи (1812-1912) [Vy'stavka sto let franczuzskoj zhivopisi (1812-1912) : Exhibition 100 Years of French Painting (1812-1912)] Saint Petersburg Institut Francais de St. Pétersbourg 4 artists
Dec 6, 1907‒Jan 5, 1908 Vierzehnte Ausstellung der Berliner Secession, Zeichnende Künste Berlin Paul Cassirer 2 artists
Mar 24‒Apr 16, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] Chicago The Art Institute of Chicago 3 artists
Oct‒Nov 1910 Ausstellung französischer Kunst des 18., 19. und 20. Jahrhunderts Leipzig Museum der bildenden Künste 2 artists
1907 Dreizehnte Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
1908 Fünfzehnte Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
May‒Oct 1913 LIA. Leipziger Jahresausstellung 1913 Leipzig Gelände der Internationalen Baufach-Ausstellung 4 artists
1912 XXIV. Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
Mar‒Jun 1913 Prima Esposizione Internazionale d'Arte della "Secessione" Rome Palazzo dell'Esposizone 2 artists
Feb‒Jun 1914 Seconda Esposizione Internazionale d'Arte "della Secessione". Rome Palazzo dell'Esposizone 2 artists
1912 Sommaire des Peintures et Sculptures de l'École Contemporaine exposées dans les Galeries du Musée National du Luxembourg Paris Musée National du Luxembourg 4 artists
Feb 9‒Mar 24, 1909 Akvarellek, pasztellek és grafikai művek nemzetközi kiállitása [International Exhibition of Aquarelles, Pastels and Graphics] Budapest Műcsarnok 2 artists
Oct 6‒Nov 15, 1906 Salon d'Automne. 4e Exposition Paris Grand Palais des Champs Elysées 2 artists
Oct 18‒Nov 25, 1905 Salon d'Automne. 3e Exposition Paris Grand Palais des Champs Elysées 2 artists
1913 Exposition Universelle et Internationale de Gand en 1913: Groupe II. Beaux-Arts: Œuvres modernes. Ghent Exposition universelle de Gand 2 artists
Catalogue
Privatsammlung Dr. Oskar Reichel Wien. Vienna 1913.
Printed by: Chwala's Druck, Wien VII, Zieglergasse 61, nr. of pages: [PDF page number: 14].
Holding Institution: online: Österreichische Galerie Belvedere, Research Center
Preface
Dr. Oskar Reichel: Über meine Bilder, 5 p.

"ÜBER MEINE BILDER.
Von Dr. Oskar Reichel.

MOTTO: L'art de peindre est l'art d'exprimer l'invisible par le visible. (Eugène Fromentin.)

Das was ich heute zeige, ist keine Sammlung - es ist vielmehr ein Protest gegen eine solche, gegen den vielfach verbreiteten Gebrauch der Zusammenstellung sogenannter Kunstwerke, ein Protest gegen die Mehrzahl der Künstler, gegen die offiziellen Ausstellungen und gegen die wahllos kaufende Menge.
Es ist nicht die Aufgabe des Einzelnen, ja es steht ihm nicht zu, Galerien zu konkurrenzieren, es ist eine lächerliche Eitelkeit, Werte in Form von Kunstwerken möglichst vollständig nach Namen geordnet aufzustappeln; dem Einzelnen steht es aber zu, Werke der bildenden Künstler so wie die der Musiker und der Dichter zu genießen und dadurch sich einen Ersatz zu schaffen dafür, was ihm selbst zum schaffenden Künstler fehlt, also dessen Schöpfung mitzuerleben.
Um dem Verständnis der Werke bildender Künste näher zu kommen, wird es aber für einen jeden erst der Klarstellung der großen Frage bedürfen, was denn die Kunst soll und im Besonderen für ihn soll. Das Wort "Kunst" selbst ist meines Erachtens nach ein höchst unglückliches, denn Kunst kommt von "Können", hat aber mit dem Können allein nichts zu tun. Das Können, das Handwerk, ist allerdings die Sprache, die dem Beschauer das Werk vermittelt, darf aber mit der Schöpferkraft nicht verwechselt werden. Ich würde am liebsten das Wort Künstler durch "Schöpfer" und Kunstwerk durch "Schöpfung" ersetzen. Es ist selbstverständlich, daß Van Gogh derselbe schöpferische Genius gewesen wäre, wenn er die letzten Jahre seines Lebens nicht gemalt hätte, daß Shakespeare und Beethoven auf derselben übermenschlichen Höhe stünden, wenn ihre Werke nicht geschrieben worden wären. Daß sie entstanden sind, ist das Glück für uns, hat aber mit der Schöpferkraft nichts zu tun. Wenn nun die Auserwählten, die mit schöpferischer Kraft begabten Menschen uns anderen durch Anlage und Übung Empfänglichen die göttliche Frucht ihrer Werke übermitteln, so werden wir befähigt, ihnen nachzuempfinden und mitzugenießen.
Seit immerwährenden Zeiten tobt aber der Streit der Empfänger über die Wertung der Werke der Geber. Die Verwechslung von Handwerk und Kunst, die Notwendigkeit, daß der schaffende Künstler auch Handwerker sei, erhöht die Schwierigkeiten der richtigen Würdigung. Geschicklichkeit und Geschmack bei Geber und Empfänger sind die gefährlichsten Feinde reinen Kunstschaffens und klarer Beurteilung. Und trotzdem lassen sich in sachgemäßer Analyse, ohne Phraseologie, richtige Wertungen erzielen. Es ist unwahr, daß die qualitative Differenzierung der Kunst Geschmacksache sei; wohl sind verschiedene Kunstverständige für verschiedene gute Schöpfungen unterschiedlich empfänglich. Aber die Frage: gute Kunst oder nicht, Schöpfung oder nichts, die läßt sich klar und präzise, ohne Rücksicht auf Geschmack, Mode und Zeit sicherstellen.
2Wer mir sagt, warum ein Bild gut ist, dem schenke ich die beste Flasche Wein von Frankreich, wer mir sagt, was wahre Kunst ist, der soll ein Glas aus dieser Flasche haben" hiemit bezeichnet Degas diese Probleme als unlösbare. Aber dem ist vielleicht nicht so.
Die Beurteilung eines Kunstwerkes und die Fähigkeit dasselbe zu genießen, sind nicht Sache de Geschmackes, sondern des durch Anlage und Übung erlangten Verständnisses. "Die Kunst ist der allerschlimmste Aristokrat! Sie hat nichts zu tun mit der großen Menge" sagt Whistler.
Es gehört zur Möglichkeit des Verständnisses der Kunst auch ein gewisser Grad angeborenen künstlerischen Empfindens, welches dann selbstverständlich durch andauernde Beschäftigung an Intensität gewinnt.
Gehen wir nun an die jetzt aktuellste Frage heran, an die lebende Kunst. Ich sage absichtlich nicht moderne Kunst, weil es eine solche nicht gibt. Hier stehen sich zwei prinzipiell feindliche Gruppen gegenüber. Die Einen treten ein für Künstler wie Rodin und Klimt, die Anderen schätzen Grützner und Pausinger. (Ich greife hier Namen willkürlich heraus.) Für die einen sind Greco, Manet, Van Gogh Offenbarungen, die Anderen sehen ihr Ideal in Thorwaldsen, Kaulbach und Gabriel Max, die Götter der ersteren sind die "Gott sei bei uns" für die letzteren und die Zahl der Anhänger verhält sich wie die Unendlichkeit der Menge zu den oberen Zehn.
Forschen wir nun diesen Leuten nach, so gibt es wohl etliche, welche bei der Erörterung ihrer fortschreitenden Beschäftigung mit der bildenden Kunst ruhig eingestehen: "Vor einem Jahrzehnt ging ich in die offiziellen Ausstellungen und fand dort die Arbeiten prächtig; für Klimt konnte ich kein lnteresse gewinnen, fand ihn sogar abstoßend; langsam kam ich aber dazu, mich in jenen Ausstellungen erst zu langweilen, sie schließlich unangenehm zu empfinden, und sehe heute, daß sie wohl brave Handwerksarbeiten vorstellen, aber mit Kunst überhaupt nichts zu tun haben, daß ich dagegen die Leistungen Klimts früher einfach nicht verstanden habe, heute aber klar empfinde, daß in einer feinen Bleistiftzeichnung Klimts mehr künstlerische Schöpfung fühlbar ist, als in der gesamten Kollektion des Künsterhauses." Ich behaupte dagegen, daß es nicht einen einzigen Menschen gibt, welcher sagen wird: "Früher habe ich geirrt und fand Gefallen an Manet und Klimt, heute sehe ich, daß Grützner und Defregger Meister sind" und da doch niemand behaupten wird, daß das fortlaufende Interesse für die Kunst das Verständnis verkleinere, sondern jedwede Kenntnis durch Übung gewinnen muß, so wird man wohl dem Recht geben müssen, der das Panier der verlästerten Snobisten gegen die von Presse und Menge geschätzten hochangesehenen "Meister" ergreift.
Ich habe hiemit gezeigt, daß nie und nimmer eine derartige Frage als Folge einer Differenz des Geschmackes, sondern immer nur des Verständnisses entstehen und geklärt werden muß.
Also was soll die Kunst? Die Existenzberechtigung der Kunst entspringt dem normalen Bedürfnis des Kulturmenschen über die vegetatativen Funktionen hinaus sich selbst eine Welt zu schaffen.
Da diese schöpferische Tätigkeit aber nur dem Künstler eigen ist, versuchen wir anderen, dadurch daß wir jenem nachempfinden und uns in seine Schöpfungen hineinleben, uns die Traumwelt, sei es auf dem Wege von Gesichts-, Gehör-, oder gedanklichen Empfindungen zu schaffen. Bedingung eines Kunstwerkes ist also, daß es eine Schöpfung, eine neue Welt sei, in der wir träumend leben können, das heißt sie als visionär und dabei doch als wirklich empfinden.
Solche Schöpfungen sind die Gestalten Hamlets und des Faust, sind die Figuren Michelangelos am Grabe der Medici, ist der domgekrönte Christus Tizians, ist der Laokoon Grecos, ist das Altersporträt Rembrandts mit dem Turban, sind die Symphonien Beethovens und die Opern Wagners.
Als visionär Schöpferischen sah ich zum erstenmal vor 14 Jahren Anton Romako. "Der verrückte Mensch mit den verrückten Bildern" wurde er in Wien genannt. Als Ende 1905 das Haus Miethke eine Romako-Ausstellung zeigte, lieferte ich hiezu 8 Bilder und Ludwig Hevesi gab mir in seinem begleitenden Feuilleton den ehrenden Namen des "Romakosammlers." Wenn ich Romako als "Visionär" bezeichne, so gebrauche ich diesen Ausdruck in anderem Sinn als die Kunsthistoriker, nicht visionär im Gegenstand, sondern visionär in der Darstellung und Form. Durch mystische Mittel, in erster Linie der Farbe, bringt der Künstler sein Empfinden zum Ausdruck und setzt sein Fühlen in Farbe und Linie um. So sehen wir im Bilde "Der nächtliche Kampf" nicht nur einen Brand dargestellt, sondern das Bild selbst scheint zu brennen, in jedem Pflasterstein desselben, in den Reflexen der Rüstung kommt das Gefühl eines nächtlichen Brandes zur Erscheinung. Im "Zigeunerlager" sind die Zigeuner nicht nur aus diesen selbst, sondern aus jedem Strich der Landschaft herauszufühlen. Wir spüren bei seinen Gebirgslandschaften die eiskalte Luft. In seinen Porträts, deren Charme den besten Franzosen gleichkommt, ist nicht nur der seelische Gehalt in der dargestellten Person, sondern in jedem Fleckchen des Hintergrundes zu fühlen. Charakteristisch bei Romako ist der nervöse eckige Strich, der sich mit zunehmendem Alter des Künstlers immer mehr akzentuiert. Die starke Koloristik macht immer mehr Tondifferenzen, besonders in brauner Farbe Platz. Das rein Stoffliche tritt ganz zurück, Form und Farbe werden Alleinherrscher. Sein Vorgänger ist Greco, den er nie gesehen - und doch ist eine Seelenverwandtschaft da, die bis zur Ähnlichkeit in den Gesichtern geht.
Der Weg von Romako führt zu Kokoschka, dem Visionär unter den jungen Wiener Künstlern. Er besitzt starkes, farbiges Fühlen und eine Stilempfindung, die an die primitiven Meister denken läßt.
Vertreter des rein Malerischen ist der Expressionist Max Oppenheimer. Große Kraft im Ausdruck und Mühelosigkeit des Schaffens charakterisieren für mich seine Werke.
Es gährt unter den jungen Wienern. Schiele und seine zeichnerische Kunst, der schwermütig empfindende Faistauer und der geistreiche, anmutig leichte Gütersloh sind Erscheinungen, die, wie ich glaube, unser höchstes Interesse wachhalten müssen.
Was sich bei mir vereint hat, ist keine Sammlung. Niemand wollte diese Bilder, trotzdem nahm ich sie zu mir."
Additional Information
Other Mediums listed

+Gender Distribution (Pie Chart)

+Artists’ Age at Exhibition Start(Bar Chart)

+Artists’ Nationality(Pie Chart)

+Exhibiting Cities of Artists(Pie Chart)

+Types of Work(Pie Chart)

+Catalogue Entries by Nationality(Pie Chart)

Name Date of Birth Date of Death Nationality # of Cat. Entries
Oskar Kokoschka 1886 1980 AT 7
Karl Anton Reichel 1874 1944 AT 2
Anton Romako 1832 1889 AT 41
Max Oppenheimer 1885 1954 AT 5
Anton Faistauer 1887 1930 AT 1
Fernand Khnopff 1858 1921 BE 1
August von Pettenkofen 1822 1889 AT 1
Vincent van Gogh 1853 1890 NL 1
Henri de Toulouse-Lautrec 1864 1901 FR 1
Edvard Munch 1863 1944 NO 1
anonymous: 19th c. 1
Egon Schiele 1890 1918 AT 6
Albert Paris von Gütersloh 1887 1973 AT 3
Pierre-Auguste Renoir 1841 1919 FR 1
Paul Gauguin 1848 1903 FR 1
Edouard Manet 1832 1883 FR 1
Recommended Citation: "Privatsammlung Dr. Oskar Reichel. Wien." In Database of Modern Exhibitions (DoME). European Paintings and Drawings 1905-1915. Last modified Oct 15, 2019. https://exhibitions.univie.ac.at/exhibition/532