exhibition

Neue Künstlervereinigung München E.V., Turnus 1910-1911. [II. Ausstellung]


ID: 314, Status: completed
Exhibition period:
Sep 1‒14, 1910
Type:
group
Quickstats
Catalogue Entries: 132
Artists: 26
Gender: female: 3, male: 23
Nationalities: 9
collapse all Catalogue View List View
Date Title City Venue Type
Date Title City Venue # of common Artists
Jan 21‒Feb 2, 1911 XIII. Jahrgang. Winter 1910/11. VI. Ausstellung. Neue Künstler-Vereinigung München Berlin Paul Cassirer 19 artists
Dec 1‒15, 1909 Neue Künstlervereinigung München E.V., Turnus 1909-1910 Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 10 artists
Oct 1912 Neue Kunst. Erste Gesamt-Ausstellung Munich Hans Goltz 17 artists
Dec 1911 Neue Künstlervereinigung München E.V., III. Ausstellung. Turnus 1911/12 Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 7 artists
Mar 12‒Apr 10, 1912 Der Sturm. Erste Ausstellung. Der Blaue Reiter. Franz Flaum. Oskar Kokoschka. Expressionisten Berlin Gilka-Villa 9 artists
Nov 18, 1911‒Jan 31, 1912 Neue Secession Berlin. IV. Ausstellung. Gemälde. Berlin Räumlichkeiten der Neuen Secession 10 artists
Dec 10, 1910‒Jan 16, 1911 Бубновый Валет [Bubnovy'j Valet : Jack of Diamonds] Moscow Levinskij House 11 artists
Aug‒Sep 1913 Neue Kunst. II.Gesamtausstellung Munich Hans Goltz 16 artists
1913 Der Blaue Reiter. Gemälde-Ausstellung Berlin Der Sturm [venues] 6 artists
1914 Der Blaue Reiter Berlin Der Sturm [venues] 6 artists
Dec 18, 1911‒Jan 3, 1912 Der Blaue Reiter. Die Erste Ausstellung der Redaktion Munich Moderne Galerie (Heinrich Thannhauser) 5 artists
Jan 9‒Feb 1913 Die Neue Kunst Vienna Galerie Miethke 8 artists
Feb‒Mar 1910 XXXI. výstava S. V. U. Manes. Les indépendants [XXXI. Exhibition of the Union of Fine Artists Manes. Les Indépendants] Prague [Pavilion in Kinsky Garden] 5 artists
1913 Бубновый валет [Bubnovy'j valet : Jack of Diamonds] Saint Petersburg [Dom Shvedskoj Czerkvi] 7 artists
Jan 23‒Feb 26, 1912 Выставка Картин Общества Художников "Бубновый Валет" [Vy'stavka Kartin Obshhestva Khudozhnikov "Bubnovy'j Valet" : Exhibition of Paintings by "Jack of Diamonds Association of Artists"] Moscow Moscow (exact location unknown) 8 artists
Feb 1912 Die zweite Ausstellung der Redaktion. Der Blaue Reiter. Schwarz-Weiss Munich Hans Goltz 6 artists
Jan‒Feb 1914 Выставка Картин Общества Художников "Бубновый Валет" [Vy'stavka Kartin Obshhestva Khudozhnikov "Bubnovy'j Valet" : Exhibition of Paintings of the "Jack of Diamonds Association"] Moscow [Dom Levisson : Levisson House] 6 artists
1915 Sammlung Walden. Gemälde, Zeichnungen, Plastiken Berlin Der Sturm [venues] 7 artists
Jul 16‒Oct 9, 1910 Ausstellung des Sonderbundes Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler Dusseldorf Städtischer Kunstpalast 9 artists
Jan 1914 Expressionistische Ausstellung / Die neue Malerei Dresden Galerie Ernst Arnold 8 artists
Oct 6‒Nov 5, 1911 Internationale Tentoonstelling van Moderne Kunst. Moderne Kunst Kring Amsterdam Stedelijk Museum 6 artists
May 2‒Jun 7, 1910 Салон. Интернациональная выставка картин, скульптуры, гравюры и графики [Salon. Internaczionalʹnaya vy'stavka kartin, skulʹptury', gravyury' i grafiki : Salon. International Exhibition of Paintings, Sculpture, Prints and Drawings] Saint Petersburg Vladimir Izdebsky 15 artists
Jun 25‒Jul 20, 1910 Салон. Интернациональная выставка картин, скульптуры, гравюры и графики [Salon. Internaczionalʹnaya vy'stavka kartin, skulʹptury', gravyury' i grafiki : Salon. International Exhibition of Paintings, Sculpture, Prints and Drawings] Riga Vladimir Izdebsky 15 artists
Oct 6‒Nov 7, 1912 Moderne Kunst Kring (Cercle de l'art moderne). Ouvrages de Peinture, Sculpture, Dessin, Gravure Amsterdam Stedelijk Museum 6 artists
May 4‒Jun 25, 1913 A Művészház nemzetközi Postimpresszionista kiállitása [International Post-Impressionist Exhibition in the Művészház] Budapest Művészház 8 artists
May‒Jun 1913 Skupina výtvarných umělců. III. výstava [Skupina výtvarných umělců. III. Exhibition] Prague Obecní dům 3 artists
Nov 8, 1910‒Jan 15, 1911 Manet and the Post-Impressionists London Grafton Galleries 5 artists
Oct‒Nov 1913 Erste Ausstellung Berlin Neue Galerie 5 artists
Nov 7‒Dec 8, 1913 Moderne Kunst Kring (Cercle de l'Art Moderne) Amsterdam Stedelijk Museum 5 artists
Dec 17, 1909‒Feb 6, 1910 Салон. Интернациональная выставка картин, скульптуры, гравюры и рисунков [Salon. Internaczionalʹnaya vy'stavka kartin, skulʹptury', gravyury' i risunkov : Salon. International Exhibition of Paintings, Sculpture, Prints and Drawings] Odessa Vladimir Izdebsky 13 artists
Feb 19‒Apr 16, 1911 Салон 2. Международная Художественная Выставка [Salon 2. Mezhdunarodnaya Khudozhestvennaya Vy'stavka : Salon 2. International Art Exhibition] Odessa Vladimir Izdebsky 7 artists
Oct 5‒Dec 31, 1912 Second Post-Impressionist Exhibition. British, French and Russian Artists London Grafton Galleries 6 artists
Apr 28‒May 19, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] Boston Copley Hall 7 artists
Sep 20‒Dec 1, 1913 Der Sturm. Erster Deutscher Herbstsalon Berlin Lepke-Räume 9 artists
Dec 21, 1908‒Jan 15, 1909 Catalogue des Œuvres Exposées Paris Galerie Notre-Dame-des-Champs 3 artists
Feb 26‒Mar 27, 1910 Салон. Интернациональная выстака картин, скульптуры, гравюры и рисунков [Salon. Internaczionalʹnaya vy'staka kartin, skulʹptury', gravyury' i risunkov : Salon. International Exhibition of Paintings, Sculpture, Prints and Drawings] Kiev Vladimir Izdebsky 12 artists
May 25‒Sep 30, 1912 Internationale Kunstausstellung des Sonderbundes Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler zu Cöln Cologne Städtische Ausstellungshalle am Aachener Tor 13 artists
May 30‒Oct 1, 1914 Neue Münchener Secession. Erste Ausstellung Munich Galerienstraße 26 6 artists
1909 Выставка картин группы "Венок-Стефанос" [Vy'stavka kartin gruppy' "Venok-Stefanos" : Exhibition of paintings of the group "Wreath - Stephen"] Saint Petersburg Nevskiy 68 2 artists
Jul 7‒31, 1912 Moderner Bund. [II. Ausstellung] Zurich Kunsthaus Zürich 3 artists
1908 XV Выставка Картин Московскаго Товарищества Художников [XV Vy'stavka Kartin Moskovskago Tovarishhestva Khudozhnikov : The 15th Exhibition of Paintings. Moscow Association of Artists] Moscow Moscow (exact location unknown) 4 artists
1912 Современная живопись. [Sovremennaya zhivopisʹ. : Contemporary painting.] Ekaterinodar Ekaterinodar (exact location unknown) 3 artists
1908‒1909 Салон 1909 [Salon 1909 : Salon 1909] Saint Petersburg [In the rooms of the museum and "Menshikov's apartments"] 5 artists
May 1912 [Der Sturm]. Dritte Ausstellung. Graphik Berlin Der Sturm [venues] 2 artists
Mar 3‒Apr 3, 1907 La Libre Esthétique. Quatorzième Exposition Brussels Brussels (exact location unknown) 3 artists
May 1‒15, 1912 Salon de Mai 1912, Première Exposition Marseille Ateliers du Quai Rive-Neuve 3 artists
Jan‒Feb 1913 A Futuristák és Expressionisták kiállitása [Exhibition of the Futurists and Expressionists] Budapest Nemzeti Szalon 2 artists
Jan 1914 The Grafton Group. Vanessa Bell, Roger Fry, Duncan Grant. Second Exhibition London Galleries of the Alpine Club 2 artists
Apr 5, 1915 Выставка Живописи [Vy'stavka Zhivopisi : Exhibition of Paintings 1915] Moscow [Khudozhestvenny'j salon 11 : Khudozhestvenny'j's Salon 11] 3 artists
1909‒1910 Выставка "Импрессионистов". [Vy'stavka "Impressionistov". : "Impressionists" Exhibition.] Vilnius Vilnius 2 artists
1908 Звено [Zveno : Link] Kiev Kiev (exact location unknown) 2 artists
May 20‒22, 1911 Vente au bénéfice du Monument Cézanne Paris Hôtel Drouot 2 artists
Dec 17, 1911‒Jan 23, 1912 Союз Молодежи [Sojuz Molodezhi : Union of Youth] Saint Petersburg Nevsky 73 2 artists
Dec 27, 1907‒Jan 15, 1908 Выставка Картин "Стефанос" [Vy'stavka Kartin "Stefanos" : Exhibiton of Paintings "Wreath-Stefanos"] Moscow [Dom Stroganovskago uchilishha : House of Stroganov Art School] 2 artists
Jul 3‒20, 1908 Exposition De Tableaux Modernes Paris Galerie Druet 2 artists
Oct 21‒Nov 20, 1905 Exposition de Peintures Paris Galerie B. Weill 2 artists
Oct 1911 Kunst unserer Zeit in Cölner Privatbesitz Cologne Wallraf-Richartz-Museum 4 artists
Oct 1‒Nov 1, 1908 VIII. Serie Französische Impressionisten Zurich Zurich (exact location unknown) 3 artists
1913 XXVI. Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 4 artists
Mar 24‒Apr 16, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] Chicago The Art Institute of Chicago 7 artists
1911 2-я Выставка картин общества художников "Союз Молодежи" [2-ya Vy'stavka kartin obshhestva khudozhnikov "Soyuz Molodezhi" : 2nd Exhibition of Paintings of the Artists' Association "Union of Youth"] Saint Petersburg Saint Petersburg (exact location unknown) 2 artists
Feb 1‒Mar 31, 1914 Internationale Ausstellung in der Kunsthalle Bremen Bremen Kunsthalle Bremen 7 artists
Oct 12, 1913‒Jan 16, 1914 Post-Impressionist and Futurist Exhibition London Doré Gallery 3 artists
1910 Союз Молодежи [Soyuz Molodezhi : Union of Youth] Riga Riga (exact location unknown) 2 artists
1907 XIV Выставка Картин Московского Товарищества Художников [XIV Vy'stavka Kartin Moskovskogo Tovarishhestva Khudozhnikov : The 14th Exhibition of Paintings. Moscow Association of Artists] Moscow Moscow (exact location unknown) 3 artists
1911 XXII. Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 5 artists
Apr 27‒Jun 19, 1910 Nemzetközi Impresszionista kiállítás [International Impressionist Exhibition] Budapest Művészház 3 artists
Nov 20‒Dec 16, 1911 Exposition d'Art Contemporain / Société Normande de Peinture Moderne 2me exposition Paris Galerie d'Art Ancien & d'Art Contemporain 2 artists
Sep 1913 A XIX. század nagy francia mesterei [The Great French Masters of the XIX. Century] Budapest Ernst Múzeum 2 artists
Feb 17‒Mar 15, 1913 International Exhibition of Modern Art [Armory Show] New York Armory of the 69th Infantry 8 artists
May 8, 1908 Выставка "Современных течений в искусстве" [Vy'stavka "Sovremenny'kh techenij v iskusstve" : Exhibition "Modern Trends in Art"] Saint Petersburg Saint Petersburg (exact location unknown) 2 artists
Mar 3, 1905 XII-я Выставка Картин Московскаго Т-ва Художников в Москве 1905 г. [XII-ya Vy'stavka Kartin Moskovskago T-va Khudozhnikov v Moskve 1905 g. : XXII. Exhibition of Paintings of the Moscow Association of Artists in Moscow 1905] Moscow [Istoricheskij muzej] 2 artists
Feb 1‒Mar 31, 1912 Deutscher Künstlerbund. Grosse Ausstellung Bremen Kunsthalle Bremen 5 artists
Oct 28, 1913 Постоянная Выставка Современнаго Искусства [Postoyannaya Vy'stavka Sovremennago Iskusstva : Permanent Exhibition of Modern Art] Saint Petersburg [Khudozhestvennoe Byuro Doby'chinoj : Dobychina's Art Bureau] 2 artists
Nov 15, 1906 Russische Kunstausstellung 1906 Berlin Eduard Schulte, Kunsthandlung 2 artists
May‒Oct 1909 Internationale Kunstschau Wien Vienna Gebäude der Kunstschau Wien 2 artists
Dec 16, 1907‒Jan 4, 1908 Portraits d'Hommes Paris MM. Bernheim-Jeune & Cie 2 artists
Oct 6‒Nov 15, 1906 Salon d'Automne. 4e Exposition Paris Grand Palais des Champs Elysées 7 artists
Nov‒Dec 1912 Fünfundzwanzigste Ausstellung der Berliner Secession. Zeichnende Künste Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
Oct 18‒Nov 25, 1905 Salon d'Automne. 3e Exposition Paris Grand Palais des Champs Elysées 7 artists
Feb‒Jun 1915 Terza esposizione Internazionale d'Arte della "Secessione" Rome Palazzo dell'Esposizone 3 artists
Apr 1909 Achtzehnte Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
1906 Elfte Ausstellung der Berliner Secession Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
Dec 1908 Sechzehnte Ausstellung der Berliner Secession. Zeichnende Künste Berlin Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9 2 artists
May 29‒30, 1906 Vente Aux Enchères Publiques Des Tableaux, Études, Aquarelles, Pastels, Dessins, Eaux-Fortes, Gravures, Sculpture, Objets D'Art Paris Hôtel Drouot 2 artists
Mar 3‒Apr 20, 1911 Frühjahr-Ausstellung der Münchener Secession Munich Königliches Kunstausstellungsgebäude am Königsplatz 2 artists
Oct 1‒Nov 8, 1908 Salon d'Automne. 6e Exposition Paris Grand Palais des Champs Elysées 2 artists
1912 Выставка сто лет французской живописи (1812-1912) [Vy'stavka sto let franczuzskoj zhivopisi (1812-1912) : Exhibition 100 Years of French Painting (1812-1912)] Saint Petersburg Institut Francais de St. Pétersbourg 2 artists
May 4‒Sep 30, 1913 Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes 1913 Mannheim Kunsthalle Mannheim 2 artists
Feb 17‒Apr 15, 1906 Internationale Kunstausstellung Bremen Bremen Kunsthalle Bremen 2 artists
Catalogue
Neue Künstlervereinigung München E.V., Turnus 1910-1911. [II. Ausstellung]. 1910.
Nr. of pages: 42 [PDF page number: 64].
Holding Institution: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau Page number information taken from: Annegret Hoberg; Helmut Friedel (eds.): Der Blaue Reiter und das neue Bild. Von der "Neuen Künstlervereinigung München" zum "Blauen Reiter". München et al.: Prestel 1999. pp. 358-362.
Catalogue has been entered from facsimile in: Annegret Hoberg; Helmut Friedel (eds.): Der Blaue Reiter und das neue Bild. Von der "Neuen Künstlervereinigung München" zum "Blauen Reiter". München et al.: Prestel 1999. pp. 358-362.
From the publication given in "Copies" only the handwritten annotations have been taken.
Preface
Le Fauconnier: Das Kunstwerk, p. 3-4
Dmitri Burljuk / Wladimir Burljuk: [no title], p. 5-6
Kandinsky: [no title], p. 7
Odilon Redon: [no title], p. 8-9
[no author]: [no title, excerpt of the catalogue of the Rouault exhibition at gallery Druet, Paris], p. 10-11

„Das Kunstwerk.
Das Kunstwerk ist das Gesetz, das der menschliche Geist den Elementen der Natur aufzwingt, es ist ein Verhältnis zu ihnen nach einem bestimmten Willen.
Das Schöne ist das Gefühl dieses Verhältnisses und der Zahlenwert sein allgemeinster Ausdruck.
1. Das Kunstwerk konstruktiv betrachtet:
Ein „numerisches Kunstwerk“ muß im konstruktiven Sinne Zeichen darstellen, und diese Zeichen sind die Anordnung und der Ausdruck im Allgemeinen.
In der Anordnung ist „die Zahl" einfach oder zusammengesetzt. Einfach ist sie dann, wenn eine Gruppe von numerischen Quantitäten den Maßen der ebenen oder bildlichen Weiten entspricht, die zwischen einer Reihe von zusammengehörigen Punkten existieren; zusammengesetzt, wenn es eine Gruppe von ursprünglichen Flächen auf der Konstruktionsbasis gibt und wenn eine Gruppe von Gesichtspunkten existiert, die die Resultante der verschiedenen durch die ursprünglichen Flächen gebildeten Richtungswirkungen sind. -
Was die Werte des allgemeinen Ausdrucks anbelangt, so repräsentiert die Zahl fiktiv die Entfernungen der verschiedenen Punkte des Reliefs bis zu einer idealen Ebene, die derjenigen des Bildes parallel läuft und den Raum in zwei Hälften teilt, indem sie durch ihre Eigenschaft die anderen Raumvolumina als unsichtbar suggeriert. Was den Ausdruck der Töne (Farben) betrifft, so bilden die Zahlen eine Stufenleiter nach den Schwingungen des Lichtes. (Dies ist wesentlich relativ und fiktiv und gehört dem Gebiete der Empfindung an.)
II. Das Kunstwerk qualitativ betrachtet:
Das in dieser Weise numerisch aufgefaßte Kunstwerk besitzt endlich qualitative Zeichen: die höchste Knappheit, die Verwirklichung und einen bestimmten Grad von Naturalismus. - Die höchste Knappheit der Mittel um der höchsten Ziele willen. (Der Künstler schafft durch Abstraktion).
Die Verwirklichung als Bedeutung der allgemeinen Formen-
[p. 3]
sprache unter Anwendung der günstigsten Mittel und der Grad des Naturalismus, den der Künstler beobachtet. Naturalismus ist hier nicht mehr im Sinne der naturalistischen Schule gemeint (deren einziges Vourteil er war), sondern als ein Zusammenhang des Geistes mit der Materie, von letzterer nur das behaltend, was gerade notwendig ist, um sie mit weisestem Maßhalten wachzurufen.
LE FAUCONNIER.
[p. 4]

Unsere Kunst ist national: Zu Hause und im Auslande wird uns jungen russischen Künstlern vorgeworfen, daß wir uns blind dem Einflusse der französischen Kunst hingegeben haben.
Gerade im Auslande bekommen wir diesen Vorwurf zu hören vonseiten oberflächlicher Beobachter, welche das Künstlerische mit dem Ethnographischen verwechseln und in letzterem das Nationale suchen. So werden für russisch und national erklärt solche Künstler wie Wereschtschagin und der jüngst im Auslande viel bewunderte Borissoff.
Es ist wahr, daß wir die Weltideen der französischen Malerei seit den sechziger Jahren in uns aufgenommen haben und so scheinbar nur eine russische Abspiegelung dieser Kunst sind und als fremde Kultur, fremde Seele auch in Rußland erscheinen.
Es ist aber nur scheinbar so. Die französische Kunst ist uns tatsächlich verwandt und verständlich. Das Hyperbolische der Linie und der Farbe, das Archaische, die Vereinfachung - Synthese - ist ja vollkommen in der schöpferischen Seele unseres Volkes vorhanden. Man erinnere sich nur an unsere Kirchenfresken, an unsere Volksblätter (Lubkî), Heiligenbilder (Ikôni) und schließlich an die wundervolle Märchenwelt der skythischen Plastiken, an schreckliche Götzen, welche in der Roheit ihrer nirgend sonstwo gesehenen Form überzeugend sind und echte, monumentale
Größe offenbaren. An dieser monumentalen Größe können sich nur die ältesten Schöpfungen halbwilder Völker einigermaßen messen.
Diese seelische Verwandtschaft ist der Grund und die Ursache der grenzenlos begeisterten Aufnahme, der Vergötterung der erwähnten französischen Ideen der "neuen Kunst" vonseiten der besten russischen Elemente. Kein anderes Land bietet in diesem Falle ein gleiches Bild der Begeisterung. Und auf Grund der seelischen Verwandtschaft wurden diese Ideen zu Elementen unseres Lebens und ihre Vertreter (Manet, Cézanne, Gauguin, van Gogh, Derain, Le Fauconnier, Matisse, Picasso) stehen uns schließlich unendlich viel näher als die drei vor uns gewesenen Generationen der russischen Künstler, welche im 19. Jahrhundert in die
[p. 5]
anekdotische, unterhaltende Malerei hineingezogen wurden. Und deswegen ist nie die wünschenswerte Spaltung zwischen den Künstlern in Rußland so groß gewesen, wie heutzutage.
Natürlich bleiben diese Ideen, in dem sie sozusagen auf einen anderen Boden verpflanzt werden, durchaus nicht unverändert. Die erwähnten altertümlichen Kunstwerke ebenso, wie das Land selbst - die Ebenen, Flüsse, Wiesen, Menschen, Tiere und selbst der Himmel - können nicht ohne Einfluß auf die Kunst bleiben.
Und so ist es kein Wunder, daß die russischen Künstler sich stark genug fühlen, um vor keiner Nachahmung bange zu sein und stets russisch bleiben.
DMITRI BURLJUK.
WLADIMIR BURLJUK.
NOWAJA MAJATSCHKA.
Gonv. Tauris (Süd-Rußland.)
[p. 6]

Zu unbestimmter Stunde, aus einer heute uns verschlossenen Quelle, aber unvermeidlich kommt zur Welt das Werk.
Kalte Berechnung, planlos springende Flecken, mathematisch genaue Konstruktion (klar daliegend oder versteckt), schweigende, schreiende Zeichnung, skrupulöse Durcharbeitung, Fanfaren der Farbe, das Geigenpianissimo derselben, große, ruhige, wiegende, zersplitterte Flächen.
Ist das nicht die Form?
Ist das nicht das Mittel?
* * *
Leidende, suchende, gequälte Seelen mit tiefem Riß, durch Zusammenstoß des Geistigen mit dem Materiellen verursacht. Das Gefundene. Das Lebende der lebenden und der "toten" Natur. Der Trost in den Erscheinungen der Welt - äußerer, innerer. Ahnen der Freude. Das Rufen. Das Sprechen vom Geheimen durch Geheimes.
Ist das nicht der Inhalt?
Ist das nicht der bewußte oder unbewußte Zweck des zwingenden Schaffensdranges?
* * *
Schade um den, welcher die Macht hat, in den Mund der Kunst die nötigen Worte zu legen, und es nicht tut.
Schade um den, welcher sein Seelenohr vom Munde der Kunst abwendet.
Mensch spricht zum Menschen vom übermenschlichen - die Sprache der Kunst.
KANDINSKY.
MURNAU (Oberbayern), August 1910.
[p. 7]

Ich wende mich hier weder an die Methaphysiker noch an die Theoretiker, noch an die Pädagogen, denn diese halten ihre Augen nicht mit Beharrlichkeit auf die Schönheiten der Natur gerichtet. Die Welt, in der sie leben, hält sie zu weit entfernt von den Vorstellungen, die die
Sinneseindrücke mit den Gedanken verbinden. Ihr Geist beschäftigt sich zu viel mit der Abstraktion, als daß sie die Freuden der Kunst ganz teilen und genießen könnten, Freuden, die stets die Beziehungen der Seele zu den wirklichen und äußeren Gegenständen voraussetzen.
Ich spreche zu den Empfänglichen, die, ohne ihre Zuflucht zu nutzlosen Auslegungen zu nehmen, den geheimen und geheimnisvollen Gesetzen des Empfindungsvermögens und der Seele folgen.
Täglich ist der Künstler dem unvermeidlichen Pulsschlag der ihn umgebenden Welt unterworfen. Er ist, als ein beständiger Mittelpunkt von Sinneseindrücken, immer bescheiden, hypnotisiert von den Naturwundern, die er liebt und analysiert, und seine Augen stehen in ständiger Beziehung zu den zufälligsten Erscheinungen. Er strebt ja hin zu dieser für ihn als Maler so begehrenswerten Vereinigung; wie sollte er da seinen ureigensten Zustand verlassen, um wie der Gelehrte oder der Ästhetiker in die Abstraktion, die Verallgemeinerung dringen zu wollen? Er kann es nicht. Diese außerhalb seiner selbst liegende Tätigkeit ist ihm versagt. Verlangt nicht, daß er ein Prophet sei. Er kann nur seine Früchte geben - hier liegt seine Aufgabe.
Wenn er sich mit den anderen vergleicht, wird er nur durch eine schwierige, sehr schwierige Operation die Brille von den Augen nehmen können, mit Klarheit die Frucht der anderen zu sehen, ohne Hilfe ihrer Gläser. Nur von sich selbst weiß er gut und mit tiefer Kenntnis zu sprechen von seinem eigenen Erleben, von dem bestimmten glücklichen oder tragischen Los, das ihm sein Geschick beschied.
Was mich selbst anbetrifft, so glaube ich eine ausdrucksvolle, suggestive, undeterminierte Kunst geschaffen zu haben. Die suggestive Kunst ist die Bestrahlung ver-
[p. 8]
schiedener bildnerischer, einander näher gebrachter, vereinigter Elemente, Träumereien hervorrufend, die sie erleuchtet und zu der Sphäre des Gedankens emporhebt. Wenn diese Kunst zunächst beim Publikum meiner rationalistischen Generation, in der das ein bißchen denkarme Gebäude des Impressionismus entstand, kein Echo gefunden hat, so versteht die gegenwärtige sie um so besser, da alles sich ändert. Die Jugend überdies, mit ihrem beweglicheren Innenleben und in Frankreich mehr denn ehedem von den erhabenen Wogen der Musik ergriffen, erschließt sich notwendigerweise auch den Dichtungen und Träumen der idealistischen Plastik dieser Kunst. -
Juli 1910. ODILON REDON.“
[p. 9]


Was man hier sieht ist nicht ein Werk, welches geschickt fabriziert ist um zu gefallen, es sind naive Bilder, von einem geduldigen Arbeiter, welcher sein Werkzeug und die Materie, an der er arbeitet, liebt, und sucht nur einfach, so gut wie möglich, das Wahre der Dinge, die ihn begeistern, wiederzugeben. Er sagt das, was er fühlt und wie er es versteht - nicht mehr, nicht weniger - nichts um zu gefallen, nichts um seine ursprüngliche Anregung im Sinne eines vorgefaßten „Ideals" zu rechtfertigen. Alle seine Vorbereitungen, Verbesserungen, sein ganzes Suchen hat zum einzigen Ziel die Ausdrucksmittel zu finden und nur sie allein. Er geht aber stets geradeaus, und seine Haupttugend
ist die Aufrichtigkeit.
Die Kunst von Rouault ist insofern eine populäre Kunst, als seine Inspiration aufrichtig und naiv ist wie die der glücklichen Handwerker der alten Zeiten. Angenommen, das Volk habe einen solchen bewundernswerten Vorrat von reicher Empfindsamkeit, spontaner Fantasie und von naivem und klugem Humor, so werden diese schönen Gaben, die allgemein unverstanden und verspottet sind, doch immer mehr verdorben durch die mechanische Arbeit, die industrielle Servilität und den vollständigen Mangel an Muße, durch welch alles die moderne Welt charakterisiert wird und auch durch das herabwürdigende Halbwissen, das heutzutage verbeitet [sic] ist. So sieht man sich gezwungen, sich zu den glückseligen Zeiten des Mittelalters zurückzuwenden, um in einer vollständig freien Kunst die volle Entfaltung volkstümlicher Werte zu finden. Ich möchte Rouault, der seinen Maler- und Keramiker-Beruf liebt, mit den Arbeitern von dazumal vergleichen, welche auch ihr Handwerk mit einer ernsten und fanatischen Leidenschaft liebten und beständig bemüht waren, sich in ihrer Technik zu vervollkommnen.
Mit Einfachheit und Aufrichtigkeit fanden sie ihre Inspirationen in den Dingen, die sich jeden Tag ihren Augen Händen, ihren Gedanken und ihrem Wunsch präsentierten; ich will sagen, sie fanden das alles im Glauben, der ihr Leben war und in den Wesen, die sie um sich herum beobachteten. Und auch Rouault findet seine Anregung nicht
[p. 10]
in irgend einem abstrakten System oder in einer literarischen Emotion, sondern in dem, was das Leben, das Leben dieser Zeit und dieses Landes ihm in die Hand gibt. Aber nicht nur, weil er auf solche Weise die Motive seiner Inspiration in der unmittelbaren Wirklichkeit sucht, ist Rouault den mittelalterlichen Handwerkern ähnlich. Er ist auch ebenso wie jene mit den technischen Ausdrucksmitteln beschäftigt; ebenso wie jene denkt er stets an das Material, das er in Händen hat, um die Dinge darzustellen, er weiß, daß das Material Forderungen stellt, daß man mit denselben rechnen muß und daß man es nur dann beherrscht, wenn man seine Weisungen beachtet.
Hier aber hört die Aehnlichkeit auf. An diese technische Intelligenz knüpft sich bei Rouault die ganze moderne Unruhe an; er sucht die Wirklichkeit so eng als möglich einzuzwängen; er sucht dies aber mit Nervosität, sich immer von neuem verbessernd, voll von einer zitternden, beinahe wütenden Leidenschaft. Wir konstatieren hier die Wirkungen der Vereinsamung, die jeden modernen Künstler zwingt, nur in sich selbst seine Ausdrucksmittel zu suchen, und ihm die Ruhe nimmt, die den mittelalterlichen Handwerkern durch das Gefühl des Mitarbeitens an einem großen, allgemeinen Werk und am selben Ideal gegeben wurde.
Durch den Fleiß und die Genauigkeit eines guten Arbeiters und durch den unruhigen Puls der Lyrik, von der er beseelt ist, verbreitet Rouault um uns eine dermaßen wirkliche und überzeugende Welt, daß er uns zwingt, vor dem Leben tiefer zu fühlen und zu denken.*)


*) Diese Zeilen sind dem Vorwort rn dem Katalog der Rouault•
Kollektion bei Druet, Paris, entnommen, welches er uns zugeschickt hat.“
Catalogue Structure
Prefaces, p. 3-11
Catalogue, cat. no. 1-115, p. 12-42
Advertisments, n.p., 2 p.
Reproductions, n.p., 20 p.
Additional Information
Other Mediums listed
Participant Addresses listed
Note
- "Preislisten sind im Sekretariat erhältlich", p. 2
- Some artist have a gallery listed after their last cat. number:
-- Galerie Kahnweiler, 28 rue Vignon, Paris: Braque, Georges; Derain, André; Girieud, Pierre; Picasso, Pablo; de Vlaminck, Maurice
-- Galerie Bernheim-Jeune, 15 rue Richepanse, Paris: van Dongen, Kees
- In an earlier edition of the catalogue from the Lenbachhaus, Munich (Sig: Kat. Ausst. München 1910/9b [R]) there are handwritten annotations, probably by Gabriele Münter:
"für Berlin reducierte Collection": cat. no. 57, 58, 59, 61 (Kandinsky), 76, 79, 80, 82 (Münter).
"für Hagen ausschliessen": cat. no. 60 (Kandinsky), 76, 78, 81 (Münter). "wenn möglich ausstellen, was bezeichnet ist +": cat. no. 77, 80.
Additional Notes
A 6th leg of the travelling turnus was planned for 03/1911 (Leipzig, Kunstverein) but does not take place, see: Annegret Hoberg; Helmut Friedel (eds.): Der Blaue Reiter und das neue Bild. Von der "Neuen Künstlervereinigung München" zum "Blauen Reiter". München et al.: Prestel 1999. p. 366.
Catalogue entries information taken from a facsimile of the catalogue in: Annegret Hoberg; Helmut Friedel (eds.): Der Blaue Reiter und das neue Bild. Von der "Neuen Künstlervereinigung München" zum "Blauen Reiter". München et al.: Prestel 1999. pp. 358-362.

+Gender Distribution (Pie Chart)

+Artists’ Age at Exhibition Start(Bar Chart)

+Artists’ Nationality(Pie Chart)

+Places of Activity of Artists(Pie Chart)

+Exhibiting Cities of Artists(Pie Chart)

+Types of Work(Pie Chart)

+Catalogue Entries by Nationality(Pie Chart)

Name Date of Birth Date of Death Nationality # of Cat. Entries
Vladimir Georgievich Bekhteev 1878 1971 RU 3
Erma Bossi 1885 1952 IT 6
Georges Braque 1882 1963 FR 4
André Derain 1880 1954 FR 3
Kees van Dongen 1877 1968 NL 2
Adolf Erbslöh 1881 1947 DE 5
Henri Victor Gabriel Le Fauconnier 1881 1946 FR 2
Pierre Paul Girieud 1876 1948 FR 4
Bernhard Hoetger 1874 1949 DE 8
Alexei Jawlensky 1864 1941 RU 11
Eugen von Kahler 1882 1911 CZ 7
Vassily Kandinsky 1866 1944 RU 4
Alexander Kanoldt 1881 1939 DE 7
Moissey Kogan 1879 1943 RU 3
Alfred Kubin 1877 1959 AT 8
Aleksandr Pavlovič Mogilevskij 1885 1980 RU 3
Gabriele Münter 1877 1962 DE 7
Adolf Nieder 1873 1921 DE 1
Pablo Picasso 1881 1973 ES 3
Georges Rouault 1871 1958 FR 3
Edwin Scharff 1887 1955 DE 1
Maurice de Vlaminck 1876 1958 FR 3
Marianne Werefkin 1860 1938 RU 6
David Burlyuk 1882 1967 UA 4
Vladimir Burlyuk 1887 1917 UA 4
Vasili Ivanovich Denisov 1862 1921 RU 4
Recommended Citation: "Neue Künstlervereinigung München E.V., Turnus 1910-1911. [II. Ausstellung]." In Database of Modern Exhibitions (DoME). European Paintings and Drawings 1905-1915. Last modified Nov 25, 2019. https://exhibitions.univie.ac.at/exhibition/314